5 Tipps gegen Weihnachtsstress

Weihnachtsstress  c  patrizia tilly fotoliaujdmse

Festmahl zubereiten, den Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke besorgen, Plätzchen backen – die To-do-Liste rund um Weihnachten ist lang. Und jedes Jahr scheint die Zeit förmlich wegzurennen. Wir zeigen, wie Sie dem Alle-Jahre-wieder-Stress entkommen und den Zauber einfach genießen können.

  1. Räumen Sie auf mit falschen Erwartungen!

An Weihnachten wollen wir es allen Recht machen. Doch was wünschen sich die anderen eigentlich? Statt wie jedes Jahr die beste Deko aller Zeiten, das aufwändigste Essen und die schönsten Überraschungen zu planen, sollten Sie zunächst mit Ihren Liebsten sprechen. Vielleicht ist Ihnen das 4-Gänge-Menü gar nicht so wichtig oder Sie wünschen sich Geld für einen Herzenswunsch statt viele kleine Geschenke? Sind alle Erwartungen klar – auch Ihre eigenen – können Sie alles andere getrost weglassen.

  1. Teilen Sie die Aufgaben gerecht auf!

Wenn die Organisation des Festes an einem allein hängen bleibt, steigt auch der Stresspegel. Vermeiden Sie das, indem jedes Familienmitglied einen konkreten Teil übernimmt: Einer verpackt die Geschenke, der andere bereitet das Essen vor und der Dritte deckt den Tisch. Ganz nebenbei sorgt die Aufgabenteilung auch noch dafür, dass jeder etwas zu einem schönen Fest beitragen kann und der Zusammenhalt wächst. Und endlich sehen alle, was Sie die bisherigen Jahre immer geschafft haben.

  1. Machen Sie einen Zeitplan!

Alles auf Heiligabend zu schieben, ist nicht gerade optimal, wenn man abends nicht erschöpft auf der Couch zusammenfallen möchte. Erledigen Sie daher Ihre Besorgungen frühzeitig! Geschenke und Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall auf den letzten Drücker kaufen. Falls Sie keine Zeit haben, durch die Stadt zu hetzen, gibt es vieles auch im Internet zu bestellen. Wahre Profis besorgen die Geschenke sogar über das Jahr verteilt und haben dann im Dezember Pause.

  1. Genießen Sie den Weihnachtszauber!

Schalten Sie einen Gang runter: Dieser Tipp kann eigentlich das ganze Jahr über verwendet werden, ist aber in der Weihnachtszeit besonders von Bedeutung. Da negative Gedanken wie "Ich muss noch so viel erledigen!" für Stress sorgen, ist es sinnvoll, sie durch positive zu ersetzen. Gönnen Sie sich immer mal wieder eine Auszeit: Gehen Sie auf den Weihnachtsmarkt, trinken Sie einen Glühwein und genießen Sie den Zauber der Zeit!

  1. Stellen Sie den Konsum in den Hintergrund!

Jetzt mal ehrlich: Häufig vergessen wir vor lauter Geschenken die Grundbotschaft von Weihnachten: Nächstenliebe. Außerdem ist der seit Jahren steigende Konsum, auch eine finanzielle Belastung. Verwandte und Freunde freuen sich auch über kleine oder selbstgemachte Präsente; oder einfach über die Zeit, die sie gemeinsam genießen können.