Rückengerechte Matratzen: Das gilt es beim Kauf zu beachten

Eine Frau liegt auf einer für sie passenden Matratze.
Eine Frau liegt auf einer für sie passenden Matratze. | © Om.Nom.Nom - stock.adobe.com

Mehr als 60 Prozent aller Deutschen leiden innerhalb eines Jahres an Rückenschmerzen. Die von Robert-Koch-Institut veröffentlichten Ergebnisse der Burden-Studie 2020 weisen außerdem drauf hin, dass rund 15 Prozent der 5.000 befragten Erwachsenen von chronischen Rückenschmerzen betroffen seien.

Etwa ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett. Schmerzt der Rücken nach dem Aufstehen und sind die Muskeln verspannt, gehört die Matratze auf den Prüfstand. Sie könnte die Ursache für die Beschwerden sein. Insbesondere Menschen, die bereits an Rückenbeschwerden oder einem Bandscheibenvorfall leiden, benötigen Matratzen, die eine gute Schlafqualität ermöglichen.

Optimale Körperanpassung - ein Hauptkriterium

Die Matratze sollte sich optimal an den Körper anpassen. Körpergewicht, Körpergröße, Körperbau und Schlafgewohnheiten gilt es dabei zu beachten. Unterschiedliche Härtegrade tragen diesem Umstand Rechnung. Allerdings ist die Angabe der Härte nicht genormt. Die Matratzen-Hersteller verwenden eigene Kennungen, die sich nur schwer miteinander vergleichen lassen.

Je höher der Härtegrad desto besser eignet sich die Matratze für schwere Menschen. Leichtgewichtige Schläfer:innen sollten zu einer niedrigeren Matratzenhärte greifen. Die Länge einer Matratze sollte die Körpergröße um rund 30 Zentimeter übertreffen, während die Mindestbreite 90 Zentimeter betragen sollte.

Die bevorzugte Liegeposition gilt es bei der Matratzenwahl ebenfalls zu berücksichtigen. So sollte die Wirbelsäule in der Seitenschläferposition eine gerade Linie bilden. Für Personen, die unter Rückenschmerzen leiden, hat sich allerdings die Rückenlage als gesündeste Schlafposition erwiesen. Die Wirbelsäule behält dabei ihre natürliche S-Form bei, während der Rücken und Nacken optimal entlastet werden.

Matratze online oder beim stationären Handel kaufen?

Während bis vor wenigen Jahren beim Matratzenkauf am stationären Handel kaum ein Weg vorbeiführte, bieten spezialisierte Online-Händler:innen heute attraktive Alternativen an. So erleichtern sie beispielsweise das Auffinden der auf die individuellen Bedürfnisse der Schläfer:innen exakt zugeschnittenen Matratzen.

Der Online-Handel bietet nicht nur die größere Auswahl und das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch die Möglichkeit, die Matratze zu Hause unter realen Bedingungen ausgiebig zu testen, wird von den Kunden und Kundinnen geschätzt. Erfüllt die Matratze wider Erwarten nicht die Anforderungen, kann sie problemlos gegen ein alternatives Produkt getauscht werden.

Viele unterschiedliche Matratzen-Materialien verfügbar

Taschen-Federkern, Kaltschaum, Viscoschaum, Gelschaum oder Latex? Die Fülle an unterschiedlichen Matratzen-Materialien wirkt verwirrend.

  • Taschenfederkern eignet sich vor allem für gewichtige Schläfer:innen, die zu starkem Schwitzen neigen.
  • Wer häufig die Schlafposition wechselt und am liebsten mittelweich bis mittelfest liegt, ist mit einer Kaltschaum-Matratze gut bedient.
  • Die Viscoschaum-Matratze eignet sich vor allem für Seitenschläfer:innen. Dieser Matratzentyp passt sich der Körperkontur optimal an und vermeidet damit Druckstellen. Er empfiehlt sich daher auch bei bereits bestehenden Rückenproblemen.
  • Auch die Gelschaum-Matratze unterstützt den Körper punktgenau. Zudem gilt sie als besonders atmungsaktiv, was vor allem stark Schwitzende zu schätzen wissen.
  • Die Latex-Matratze sorgt für ein weiches Liegegefühl und passt sich der Körperform perfekt an. Integrierte Lüftungskanäle stellen ein optimales Schlafklima sicher. Allerdings verfügt Latex über ein hohes Eigengewicht.

Wie ist es um die Lebensdauer einer Matratze bestellt?

Nach einer Empfehlung des TÜV Rheinland sollte die Matratze spätestens nach acht Jahren gewechselt werden. Günstige und zugleich stark beanspruchte Matratzen haben jedoch häufig bereits nach fünf Jahren die Grenze ihrer Lebensdauer erreicht. Qualitativ hochwertige Matratzen halten zehn bis zwölf Jahren, dann sollten auch sie ausgetauscht werden, schon allein aus hygienischen Gründen.

Weist die Matratze Liegekuhlen auf und treten vermehrt Schlafprobleme oder gar Rückenschmerzen auf, dann ist es höchste Zeit für einen Matratzenwechsel.

 

Quellen:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Vorlage artikel aerzte de blog neu  1 e1umnd

Veröffentlicht am: 27.02.2024

Longevity: Der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben

Soziale Bindungen und eine gesunde Umwelt können eine entscheidende Rolle für die Lebensdauer spielen. Wie diese und weitere Aspekte Ihr Leben beeinflussen können.

Attest nmann77 adobestockwxkk2s

Veröffentlicht am: 04.01.2024

Krankschreibung: Was Sie zum ärztlichen Attest wissen sollten

Wir beantworten die häufigsten Fragen rund um Krankmeldung und Krankschreibung und zu den Bestimmungen zur neuen elektronischen Krankschreibung.

Vorlage artikelbild aerzte de blog  1 awpycx

Veröffentlicht am: 23.11.2023

Die Vor- und Nachteile des Dentaltourismus

Zahnbehandlungen im Ausland um Geld zu sparen? Mögliche Gründe für Dentaltourismus und welche Vor- & Nachteile dies mit sich bringt erfahren Sie in diesem Artikel.