Asthma bei Kindern

Asthma kinderktsm8c

Reizhusten, Brustenge, Atembeschwerden, wenn das eigene Kind die Diagnose Asthma erhält, ist das wahrscheinlich erst einmal eine erschreckende Nachricht. Allerdings gibt es mittlerweile viele moderne Therapien, mit denen Asthmaanfälle reduziert werden können und somit ein weitestgehend normales Leben ermöglicht werden kann.

Was ist Asthma?

Asthma ist grundsätzlich eine chronische Entzündung der Atemwege (Bronchien). Hierbei kommt es zu Schüben, bei denen sich die Atemwege verengen und so das Atmen extrem schwerfällt. Dies bezeichnet man als Asthmaanfall. Die Beschwerden fallen nicht immer gleich aus, manchmal tritt über einen längeren Zeitraum auch gar keiner solcher Anfälle auf.

Ursachen einer Asthmaerkrankung bei Kindern

Auslöser dieser Krankheit können sehr unterschiedlich sein. Häufige Ursachen sind Allergien, Infektionen, passives Rauchen, Erkrankung der Eltern, von denen Asthma weitervererbt wird. Grundsätzlich kommt es bei Menschen mit einem starken Immunsystem weniger schnell zu einer Erkrankung.

Asthmaanfall beim Kind – Was kann ich tun?

Ein Asthmaanfall löst bei den meisten Menschen im ersten Moment Verwirrung und Panik aus. Vor allem wenn man zuvor noch nie etwas damit zu tun hatte. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich in solch einem Moment richtig verhält und dem Kind auf die richtige Art und Weise hilft.

Ein Anfall mit Hustenreiz und Atemnot ist für den Körper eines Kindes eine sehr große Belastung. Meist kommt auch noch die Angst, keine Luft mehr zu bekommen, hinzu. Deshalb ist es wichtig ruhig zu bleiben und dem Kind Sicherheit zu vermitteln.

Zu Beginn eines Anfalls sollten Sie so gut wie möglich dafür sorgen, dass das Kind Ruhe bekommt. Am besten an einem kühlen, angenehmen Ort, an dem es eine bequeme, aufrechte Sitzposition einnehmen kann. Im nächsten Schritt gibt es bestimmte Techniken, die das Atmen erleichtern. Außerdem hilft immer etwas zu trinken.

Sollte sich der Zustand auch nach Einnehmen der Notfallmedikamente verschlechtern, die Haut blau verfärben oder die Atmung immer noch sehr schnell sein, rufen Sie bitte den Notarzt.

Ist Asthma bei Kindern heilbar?

Asthma ist zwar noch nicht hundert Prozent heilbar, jedoch gibt es viele therapeutische und medikamentöse Hilfen.

Bei einer Asthmatherapie wird versucht die Krankheit allgemein zu lindern und Folgeschäden zu vermeiden. Zusätzlich soll die Lebensqualität verbessert werden.

Bei Erwachsenen wird Asthma mittlerweile zu 90 % mit sogenannten Pulverinhalatoren behandelt. Allerdings ist dies schwer bei Kindern anzuwenden, da sie das Sprayen mit dem Einatmen noch nicht zeitgleich koordinieren können. Daher gibt es für kleinere Kinder speziellen Geräte zum Inhalieren.

Außerdem werden in Absprache mit dem Arzt Medikamente verschrieben, die bei regelmäßiger Einnahme helfen können die Krankheit zu lindern. Zusätzlich gibt es auch Notfallmedikamente, die bei einem Asthmaanfall eingenommen werden können, um diesen schnell unter Kontrolle zu bekommen.

Leben mit Asthma - Tipps und Tricks

Zum einen ist es natürlich wichtig, die verschriebenen Medikamente regelmäßig und auf die richtige Art und Weise einzunehmen. Nichts sollte ohne die Absprache des Arztes passieren. Eine weitere Hilfe zur Asthmakontrolle ist die tägliche Überprüfung der Lungenfunktion. Um allergiebedingtem Asthma vorzubeugen, ist es von Vorteil, den Pollenflug zu beachten, da man so eventuell den Alltag oder Urlaub besser planen kann.

Entgegen der früheren Annahme ist es für Kinder mit einer Asthmaerkrankung sehr gesund regelmäßig Sport zu treiben, da das Immunsystem so leistungsfähiger und unempfindlicher wird. Allerdings muss man hier natürlich auch aufpassen und das Training langsam angehen, da Überanstrengung anfangs auch zu Asthmaanfällen führen kann.