5 Tipps gegen Augenringe

Fotolia c gpointstudio augenringe nameimbildyxlv4i

Wer kennt das nicht – nach einer kurzen Nacht zeigt der morgendliche Blick in den Spiegel tiefe Augenringe, die müde und älter aussehen lassen. Die unliebsamen Verfärbungen reichen von blau, lila bis zu leicht grünlich.Viele Menschen haben von Natur aus eine genetische Veranlagung für die unschönen Schatten unter den Augen. Da die Haut dort sehr dünn ist und ihr die Fettschicht fehlt, scheinen Adern und Gefäße stärker durch. Aber auch Krankheiten, Stress oder ein Mangel an Sauerstoff, Flüssigkeiten, Eisen oder Mineralien können eine Ursache für Augenringe sein. Mit unseren Tipps rücken Sie den unschönen Schatten zu Leibe und sorgen für schöne und frische Augenblicke.

1. Viel Trinken und eine ausgewogene Ernährung

Wasser und eine ausgewogene Ernährung sind das A und O, möchte man fit und gesund durchs Leben gehen. Egal wie oft man es hört, die Umsetzung ist in der Praxis oft schwieriger als gedacht. Wasser reguliert den Flüssigkeitshaushalt und erfrischt nicht nur den Körper, sondern auch die Augen. Nicht selten vernachlässigen wir die Tatsache, dass unsere Haut ebenso ein Organ ist und unsere Nahrungsgewohnheiten sie beeinflussen.
Einer der häufigsten Gründe für verstärkte Augenringe ist außerdem Eisenmangel. Essen sie daher eisenhaltige Nahrung wie Fleisch, Fisch und grünes Gemüse. Ersetzen sie die eine oder andere Tasse Kaffee, schwarzen Tee oder das Glas Rotwein durch Wasser – denn diese Getränke blockieren die Eisenaufnahme.

2. Achten Sie auf Ihren Schönheitsschlaf

Schön im Schlaf – hinter dieser Floskel steckt wirklich etwas! Denn es ist tatsächlich so, dass viele Regenerationsprozesse im Körper stattfinden und sich der Stoffwechsel einpendelt, während wir schlafen. Es ist vor allem die Sauerstoffkonzentration im Körper, die für die Intensität der Augenringe wichtig ist und sich im Schlaf ausgleicht. Deshalb sehen wir im Normalfall nach genügend Schlaf viel frischer und fitter aus. Um uns gut zu erholen, sollten wir allerdings mindestens sieben bis acht Stunden schlafen.

3. Hilfsmittel aus der Küche

Abgekühlte Kamillen- oder Schwarzteebeutel auf den Augen wirken Wunder, da sie die Augenpartie kühlen und die Schwellung reduzieren. Kühle Gurkenscheiben haben einen ähnlichen Effekt. Auch Wattepads mit Kaffee helfen, da durch das Koffein die Durchblutung angekurbelt wird. Das ist auch der Grund, warum Koffein in vielen Augen-Roll-Ons und -cremes enthalten ist. Gönnen Sie sich zusätzlich ab und zu eine entspannende und durchblutungsanregende Gesichtsmassage. Wenn es schnell gehen muss , können Sie auch auf einen Soforteffekt setzen: Legen Sie kurz gekühlte Löffel oder Eiskompressen auf die Augen. Die Kälte sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und eventuelle Schwellungen verschwinden können.

4. Allroundwaffe Sport

Gründe, um Sport zu treiben, gibt es viele. So regt die Bewegung zum Beispiel die Durchblutung an und lässt dem Körper mehr Sauerstoff zukommen. Das wiederum ist gut für die Blutgefäße und lässt sie weniger unter der Haut durchscheinen. Sport an der frischen Luft ist daher besonders empfehlenswert, wenn Sie die dunklen Ringe unter den Augen „wegjoggen“ möchten.

5. Hilfe aus Tiegeln und Tuben

Kaum ein Kosmetikprodukt hat in den letzten Jahren so viel Aufmerksamkeit bekommen wie Augencremes und Roll-Ons für die empfindliche Haut unter den Augen. Diese Produkte versprechen, frühzeitigen Fältchen vorzubeugen und Augenringe und Schwellungen abzumildern. Heute sind sie oft ein fester Bestandteil des Beauty-Rituals. Besonders die Wirkstoffe Kollagen und Koffein wirken wahre Wunder. Und wenn ein wichtiger Termin bevorsteht, bei dem Sie mit einem wachen Blick punkten wollen, kaschieren Concealer und Camouflage Cremes im Notfall selbst die dunkelsten Schatten.