Wissensspritze: Organspendetag

Wissensspritze organspendetag  c von schonertagen fotoliafo8zyr

Ein einziger Organspender kann im Durchschnitt drei Patienten helfen

Allein in Deutschland hoffen momentan etwa 12000 Menschen darauf, endlich eine Organspende zu erhalten. Leider gibt es aber viel zu wenige Spender. Im Durchschnitt sterben deshalb drei Menschen täglich. Dabei könnte jeder Mensch im Laufe seines Lebens, zum Beispiel durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall, irgendwann eine Organspende benötigen. Es ist ein Thema, das jeden gleichermaßen betrifft. Trotzdem besitzt ein Großteil der Menschen keinen Organspendeausweis.

Als Organspender kann man nicht nur ein einziges Leben retten. Ein einzelner Spender kann durch seine Organe sogar durchschnittlich drei Menschen die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen. Gespendete Organe bleiben oft sogar mehrere Jahrzehnte voll funktionstüchtig und schenken den Empfängern so ein „zweites Leben“.

Egal ob man im Todesfall Organspender werden möchte oder nicht – der Organspendeausweis sollte in jedem Fall ausgefüllt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der persönliche Wille auch nach dem Tod gewahrt wird. Man kann dabei nicht nur entscheiden, ob und welche Organe im Todesfall entnommen werden dürfen. Es besteht auch die Möglichkeit anzukreuzen, dass man gar kein Organspender sein möchte. Durch das Ausfüllen des Organspendeausweises kann man vor allem den eigenen Angehörigen eine große Last abnehmen. Sie müssen sonst nämlich die Entscheidung über eine Organspende treffen.