Ihre eigene Praxis Website – das sollten Sie beachten

Praxiswebseite adiruch na chiangmai adobestock 114494603 miniioqzc1

Studien zufolge suchen 70 % der Patienten im Internet nach einem Arzt – und landen hoffentlich auch auf Ihrer Website. Das ist eine große Chance für Sie. Denn online haben Sie die Möglichkeit, Patienten von sich zu überzeugen, bevor sie überhaupt Ihre Praxis betreten haben. Die falsche Website kann aber auch genau das Gegenteil bewirken und Patienten abschrecken.

Warum sollten Sie sich für eine eigene Praxis-Homepage entscheiden?

Obwohl wir tagtäglich im Internet unterwegs sind, gibt es viele Ärzte, die noch keine eigene Website haben. Möchten Sie neue Patienten für sich gewinnen, führt daran allerdings kaum ein Weg vorbei. Denn ob jung oder alt, das Internet hat längst andere Quellen wie Gelbe Seiten oder persönliche Empfehlungen bei der Arztsuche abgelöst. Zudem bietet die eigene Praxis Homepage viele Vorteile:

  • Sie entscheiden selbst, wie Sie dargestellt werden möchten.
  • Die Patienten können Sie und Ihre Praxis vorab kennenlernen.
  • Eine Praxis Website bietet viel Platz für wichtige Informationen, von Ihren Schwerpunkten über Ihre Urlaubszeiten bis hin zu Nachsorgeempfehlungen.
  • Sie spart Zeit. Denn viele Informationen erfahren die Patienten mit wenigen Klicks direkt auf Ihrer Website, statt wie bisher bei Ihnen anzurufen.
  • Sie zeigt, dass Ihnen die umfassende Betreuung Ihrer Patienten wichtig ist und das Sie eine moderne und hochwertige Praxis führen.

Diese 6 ½ Dinge sollte Ihre Praxiswebsite unbedingt haben

Damit Sie diese Vorteile optimal nutzen können, sollten Sie allerdings zunächst ein bisschen Zeit investieren. Eine schnell zusammengeklickte Website ohne klares Ziel vor Augen bringt vermutlich keine neuen Patienten in Ihre Praxis. Diese 6 ½ Punkte sollte Ihre Website deshalb auf jeden Fall erfüllen – ob Sie diese gerade neu gestalten oder sie schon länger besteht:

1. Der erste Eindruck

Ihre Praxis Homepage ist in der Regel das Allererste, das ein Patient von Ihnen sieht. Besonders die Startseite sollte deshalb einen guten und seriösen Eindruck machen. Sie sollte:

  • ein modernes, klar strukturiertes Design haben.
    Dafür müssen Sie natürlich nicht die neuste Technik nutzen. Gut leserliche Schrift, schöne, große Bilder und ein leicht zu bedienendes Menü sollten aber auf jeden Fall vorhanden sein.
  • übersichtlich sein.
    Oft bleiben der Seite nur wenige Sekunden, um einen Patienten zu überzeugen. Er sollte sich also schnell und intuitiv dort zurechtfinden.
  • alle wichtigen Infos bieten.
    Am schönsten ist es für den Patienten, wenn er schon auf der Startseite alle wichtigen Informationen erfährt: Was für ein Arzt ist das? Welche Behandlungen bietet er an? Und wie kann ich ihn kontaktieren? Auf den weiteren Seiten können Sie dann ins Detail gehen.

2. Kontaktdaten immer im Blick

Ziel der Praxiswebsite ist es in der Regel, dass der Patient einen Termin bei Ihnen vereinbart. Er sollte Sie also möglichst leicht und schnell kontaktieren können. Um ihm das zu erleichtern, können Sie auf jeder Unterseite Adresse, Telefonnummer und alle anderen Kontaktdaten platzieren – und das möglichst präsent.

Das ist zum Beispiel ganz oben in einem so genannten fixed Header möglich, der auch beim Scrollen mitwandert, im unteren Teil der Seite, dem sogenannten Footer, oder auch in einer festen Box an einer auffälligen Stelle. Möchten Sie es den Patienten besonders leicht machen, können Sie auch eine Online Terminvergabe anbieten oder eine E-Mail-Adresse für Terminanfragen angeben. Da es vielen schwerfällt, mit Fremden zu telefonieren, wird die Hürde so noch kleiner, sich bei Ihnen zu melden.

3. Schwerpunkte setzen

Im Internet gibt es schon viele Ärzte Websiten und besonders in großen Städten haben Sie auch viele Kollegen. Ihre Praxis Homepage sollte deshalb aus der Masse herausstechen. Das erreichen Sie am besten, indem Sie klare Schwerpunkte setzen. Ob Spezialist für Implantate, Sportmediziner oder Experte für die Geburtsvorbereitung: Suchen Sie sich höchstens eine Hand voll Teilbereiche aus, die Sie gerne und gut betreuen.

Damit erreichen Sie zwar nur betroffene Patienten, doch diese fühlen sich bei Ihnen wirklich gut aufgehoben. Endloslange Listen mit unzähligen Leistungen verwirren Laien nur und werden im schlimmsten Fall gar nicht erst gelesen.

4. Sich selbst vorstellen

Viele Ärzte scheuen davor zurück, sich selbst im Internet zu präsentieren. Doch je mehr die Patienten über Sie wissen, desto mehr Vertrauen fassen Sie. Ihre selbst gestaltete Praxis Website ist der perfekte Ort, um sich vorzustellen. Denn dort entscheiden Sie allein, was Sie über sich preisgeben möchten.

Ein schönes, freundliches Foto und ein kurzer Text über Ihren Werdegang geben vielen Patienten ein sicheres Gefühl. Zusätzlich sollten Sie unbedingt Ihre Praxisräume und Ihre Leistungen genauer darstellen. Hat der Patient schon einen Eindruck von Ihnen und kennt bereits Ihr Personal und die Räumlichkeiten, fühlt er sich bei seinem ersten Besuch gleich viel wohler.

5. Andere zu Wort kommen lassen

Empfehlungen schaffen viel Vertrauen – ob Sie nun von einem Freund, einem Verein oder einem anderen Patienten kommen. Deshalb sollten Sie alle Organisationen und Verbände, in denen Sie Mitglied sind, auf Ihrer Praxishomepage erwähnen.

Zusätzlich können Sie auch Patienten zu Wort kommen lassen. Sammeln Sie zum Beispiel selbst Stimmen ein oder integrieren Sie Bewertungen von anderen Seiten, etwa das Empfehlungswidget von ÄRZTE.DE.

6. Schöne Bilder und / oder Videos zeigen

Besuchen Sie eine Website oder betrachten einen Flyer fällt der erste Blick immer auf die Bilder. Neben den Texten und Inhalten sind sie deshalb das Wichtigste auf Ihrer Praxis Homepage. Das bedeutet: Sie sollten qualitativ hochwertig sein und professionell aussehen.

Im Idealfall bieten die Bilder und Videos auch einen ersten Eindruck von Ihrer Praxis, sind also dort gemacht worden. Falls Sie Material von anderen nutzen möchten, sollten Sie zudem unbedingt darauf achten, dass es zu Ihrer Praxis passt. Das Vertrauen neuer Patienten schwindet schnell, wenn sie statt der abgebildeten Glasfassade und Designereinrichtung eine traditionelle und eher praktisch eingerichtete Praxis betreten.

6 ½. Verantwortliche festlegen

Eine Praxishomepage macht im Normalfall nicht viel Arbeit. Doch auch sie sollte regelmäßig aktualisiert und geprüft werden. Möchten sie diese Aufgabe nicht selbst übernehmen, können Sie einen Verantwortlichen unter Ihren Praxismitarbeitern finden oder eine Agentur beauftragen.

Im Idealfall machen Sie dies schon, bevor Ihre Seite online geht. Denn Newsseiten, die nicht gepflegt werden, oder Terminanfragen, die keiner liest, machen einen schlechten Eindruck und sollten besser gar nicht erst mit eingeplant werden.