Halten uns Smartphone und Tablet vom Schlafen ab?

Handy bett  jayzynism adobestockwf8cpj

Im Bett noch schnell die Nachrichten lesen, durch den Feed von Facebook oder Instagram scrollen oder eine Folge der Lieblingsserie sehen – dank Smartphone oder Tablet ist das jederzeit möglich. Doch was macht das mit unserem Schlaf?

Bisher zeigen Studien vor allem, Smartphone und Tablet können der Nachtruhe schaden.

Das blaue Licht

Mit der inneren Uhr und dem blauen Licht befassen sich vor allem Chronobiologen. Sie konzentrieren sich ganz auf die vielen Veränderungen, die unser Körper im Laufe des Tages durchmacht. So sind Ihre Verdauungsorgane beispielsweise immer dann besonders aktiv, wenn Sie typischerweise essen würden. Auch am Ende des Tages tut sich einiges in Ihrem Körper.

Das Schlafhormon Melatonin sorgt Schritt für Schritt dafür, dass Sie müde werden und einschlafen können. Dabei werden Sie unbewusst auch vom Licht gesteuert. Morgens, wenn Sie aufwachen, strahlt die Sonne besonders viel kurzwelliges, blaues Licht ab: Ein Zeichen wach zu werden. Gegen Abend wird es dann immer weniger.

Bildschirme von Computer, Smartphone oder Tablet dagegen leuchten vor allem blau. Wir selbst bemerken es nicht, aber so hemmen sie die Melatonin-Produktion. Plötzlich werden wir wieder wach. Experten empfehlen deshalb, alle technischen Geräte mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen abzuschalten. Auch spezielle Apps, die die Zusammensetzung des Lichts verändern, oder Brillen mit orangen Gläsern können helfen.

Nur noch 5 Minuten

Kein blaues Licht allein sorgt allerdings noch nicht für guten Schlaf. Eine Studie der BAMER aus dem Jahr 2018 zeigt etwa, dass Smartphone oder Tablet uns dazu verleiten, länger wach zu bleiben. Auch wenn das nicht der einzige Grund für späte Schlafenszeit ist: Wer im Bett noch surft oder ein Video schaut, schläft häufig später als ursprünglich geplant. Wissenschaftler weißen zudem auf einen weiteren Aspekt hin.

Liegt das Smartphone oder Tablet griffbereit, nutzen wir es öfter. Die eigentlichen Ruhepausen vor dem Schlafen, wenn wir nachts wach werden oder kurz nach dem Aufwachen, werden mit Nachrichten oder spannenden Beiträgen gefüllt. Dabei können wir uns aber meist nicht entspannen, wie es unser Körper nötig hätte. Möchten Sie Ihr Smartphone auch in dieser Zeit nutzen, sollten Sie deshalb lieber auf ruhige Musik oder romantische Nachrichten setzen.

Tablet und Smartphone können Schlafverhalten auch verbessern

Trotz all der negativen Ergebnisse können Smartphone oder Tablet auch positive Auswirkungen auf unserem Schlaf haben. Schon ein Wecker, der uns rechtzeitig an die Bettgehzeit erinnert, kann viel bewirken. Zusätzliche können spezielle Apps die Schlafqualität messen und wichtige Tipps geben. Wer möchte, kann sich sogar mit Entspannungsübungen oder Musik sanft in den Schlaf führen lassen.

Wichtig für die Erholung ist außerdem ausreichend Bewegung. Dabei können Sie etwa Fitness-Apps unterstützen. Oft reicht es aber auch schon, Smartphone oder Tablet für eine Weile auszuschalten. Auch hierbei können Sie spezielle Programme, die die Medienzeit begrenzen, nutzen. Noch wenden aber verhältnismäßig wenige Nutzer diese Helfer für einen guten Schlaf an.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: