Luftreiniger – wie sinnvoll sind sie?

Luftreiniger 1ipchew

Momentan gibt es eine lebendige Debatte über saubere Luft. Viele Kinder sitzen in kalten Klassenzimmern, weil durch das regelmäßige Lüften die Virenlast in den Räumen gesenkt werden soll. Da stellt sich die Frage, ob die Anschaffung eines Luftreinigers sinnvoll ist, besonders, wenn mehrere Personen unter einem Dach leben. Das Gute ist, dass solche Geräte mittlerweile wirklich erschwinglich sind und dass sie auf ganz verschiedene Art und Weise zur Gesundheit beitragen können. Sie arbeiten mit mehreren Filtern, die unerwünschte Stoffe aus der Luft ausfiltern. Es gibt auch Luftwäscher, die die Luft anfeuchten und dadurch das Atmen erleichtern können. Hier sind einige der gesundheitlichen Vorteile von Luftreinigern.

Das können Luftreiniger leisten

90% unserer Zeit verbringen wir in Innenräumen, daher ist es sinnvoll, sich mit der Qualität der Luft zu beschäftigen. Die Raumluft enthält viele Partikel, unter anderem Aerosole, die gerade besonders im Fokus des Interesses stehen, da sie Bakterien und Viren transportieren können.

Einer der Gründe, warum die Luft im Inneren stärker verschmutzt ist, ist, dass die meisten Gebäude keine ausreichende Belüftung haben, zumindest nicht im Vergleich zur Außenumgebung. Und gerade in der kalten Jahreszeit bleiben die Fenster öfter einmal zu.

Staub ist mehr als nur unschön, er kann auch Asthma verschlimmern

Häufig tritt in Innenräumen Staub auf, der sich unter anderem aus abgestorbenen Hautzellen und Haaren zusammensetzt. Staub ist nicht nur optisch unschön, sondern auch ein Magnet für Bakterien, Viren und Hausstaubmilben, die bei Menschen mit reaktiven Atemwegserkrankungen zu allergischen Reaktionen und schlussendlich zu Asthma führen können.

Darüber hinaus können in Häusern gefährliche Gase auftreten, die durch Holz- und Gasöfen, Kamine sowie Kerosin entstehen. Wenn diese Gase zu oft eingeatmet werden, kann dies zu ernsthaften Gesundheitsproblemen für die Betroffenen führen. Ebenfalls potenziell reizend und gefährlich: Schmutz, Kohlenmonoxid, Haushaltsreiniger, Lufterfrischungssprays, Rauch vom Kochen, Farbprodukte, Kosmetika, Parfums, Haarsprays und Schimmelpilzsporen. Solche kleinen Teile können bei Asthmatikern großen Schaden anrichten oder sogar erst zu Asthma führen.

Luftreiniger fangen mikroskopisch kleine Teile ein

Aus diesem Grund sind Luftreiniger, die speziell mikroskopische Verunreinigungen entfernen, gut geeignet, um Asthma vorzubeugen und zu behandeln. Andere Möglichkeiten, wie eine Person Asthmaauslöser in ihrem Zuhause reduzieren kann, sind die Verwendung hypoallergener Bettwäsche, Holzböden oder die Entfeuchtung der Luft, wodurch Milben abgetötet werden können. Wenn Sie den Luftstrom erhöhen und HEPA-Luftfilter verwenden, wird die Luftverschmutzung in Innenräumen verringert, wodurch die Wahrscheinlichkeit sinkt, Asthma zu entwickeln oder Asthmaanfälle auszulösen.

Saubere Luft bedeutet weniger Stress

Es ist erwiesen, dass diejenigen, die unverschmutzte Luft atmen, weniger gestresst sind als diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist. Wenn Sie gereinigte oder saubere Luft einatmen, sinkt Ihr Cortisolspiegel, wodurch Stress abgebaut wird und Sie sich entspannen können. Dies kann Ihre Produktivität verbessern und zum Wohlbefinden beitragen.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Wohnraum, in dem Sie einen großen Teil Ihres Tages verbringen, frei von verschmutzter Luft ist, können Sie beruhigt sein. Es gibt dann eine Sache weniger, über die Sie sich Sorgen machen müssen, denn Sie wissen, dass die Atemluft Ihre Gesundheit unterstützt.

 

Geöffnetes Fenster mit grünem Baum im Hintergrund

 

Luftreiniger erzeugen ruhige Geräusche, die die Schlafqualität verbessern können

Kontaminierte Luft stört den gesunden Schlaf, da Sie sich durch die verschmutzte Luft unwohl fühlen und sie sogar riechen können. Ein Luftreiniger reinigt nicht nur die Luft, sondern kann auch ein beruhigendes Geräusch erzeugen. Obwohl es normal ist, dass ein Luftreiniger Geräusche macht, gibt es solche, die ein so leises und beruhigendes Geräusch erzeugen, dass es Sie fast in den Schlaf summt.

Es wurde bereits mit Meereswellen oder den beruhigenden Winden auf einem Berggipfel verglichen, die manche Menschen als entspannend genug empfinden, um einzuschlafen. Die saubere Luft, die Luftreiniger erzeugen, und die entspannenden Geräusche, die sie machen, können es den Menschen erleichtern, sich auszuruhen und gut zu schlafen.

Luftreiniger erhöhen die Luftzirkulation, was dazu führt, dass mehr Schadstoffe eingeschlossen werden

Wenn Sie Ihr Haus isoliert haben, wodurch Sie verhindern, dass es im Winter kalt wird, haben Sie auch Luftschadstoffe eingeschlossen. Luftreiniger können dabei helfen, den Sauerstoff im Haus zirkulieren zu lassen. Abhängig von der Leistung eines Luftreinigers kann ein Gerät die Luft in einem Raum bis zu sechsmal pro Tag erneuern. Um die Luft ohne Luftreiniger auf ähnliche Weise zu verbessern, müssten Sie Ihre Fenster und Türen so oft wie möglich offenhalten. Das würde jedoch Ressourcen verschwenden und nicht zum Wohlgefühl beitragen.

Fazit: Aufgrund der hohen Anzahl von Asthma-Auslösern und potenzieller Krankheitserreger, die in Haushalten auftreten, können Luftreiniger sinnvoll sein, um die Luft von solchen Stoffen zu befreien. Wenn Sie zu Hause oder am Arbeitsplatz saubere Luft haben, kann dies den Cortisolspiegel senken, wodurch Stress abgebaut wird. Zusätzlich kann es beruhigend wirken, wenn Sie sich keine Sorgen mehr über das Einatmen gefährlicher Partikel und die Entwicklung von Krankheiten machen müssen. Die saubere Luft, die Luftreiniger erzeugen, und die entspannenden Geräusche, die sie machen, können es den Menschen erleichtern, sich auszuruhen und gut zu schlafen. Obwohl es mehrere Möglichkeiten gibt, die Luft im Haus zirkulieren zu lassen, ist die einfachste Lösung die Verwendung eines Luftreinigers, der die Luft je nach Modell etwa sechsmal täglich austauschen kann. Durch die Zirkulation der Luft in Ihrem Haus werden gefährliche Partikel eingefangen und bleiben im Filter, sodass sie nicht eingeatmet werden können.

 

Ein Beitrag unseres ÄRZTE.DE-Gastautors Nemanja Ninic zum Thema Luftreiniger.