Kann die COVID 19 Quarantäne kürzer werden?

Aerztede corona quarantaene verkuerzenpu8kdx

Fest steht: COVID 19 wird uns noch eine ganze Weile lang begleiten. Doch wie soll der Alltag mit Corona aussehen? Und welche Schutzmaßnahmen sind nötig? Diese und viele weitere Fragen werden in den nächsten Monaten wohl immer wieder diskutiert. Gerade sprechen viele Experten zum Beispiel über die Länge von Quarantäne und Isolation.

Mit Herbstbeginn und Schulstart rechnen sie mit steigenden Krankheitszahlen. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen zu schützen und Infizierte möglichst gut zu isolieren. Gleichzeitig können aber nicht immer größere Gruppen zuhause bleiben. Bei COVID 19 Quarantäne und Isolation müssen die Experten deshalb abwägen. Welche Maßnahmen sind nötig und wo können Abstriche gemacht werden?

Corona Quarantäne und Isolation – die aktuellen Regelungen

Das RKI unterscheidet bei der Ansteckungsvermeidung zwischen zwei Begriffen. Positiv auf COVID 19 getestete Personen werden vom Gesundheitsamt in Isolation geschickt, Kontaktpersonen stehen dagegen unter Quarantäne.

Die Maßnahmen sind zunächst die Gleichen. Betroffene sollen, sofern sie nicht stationär behandelt werden, zuhause bleiben und keinen anderen Menschen begegnen. Wie lange die jeweilige Quarantäne beziehungsweise Isolation nötig ist, hängt von verschiedenen Kriterien ab.

Quarantäne

Eine Quarantäne wird in der Regel für Kontaktpersonen der Kategorie I festgelegt. Das sind Menschen, die - nach Symptombeginn oder bis zu 48 Stunden vorher - engeren Kontakt mit einer jetzt positiv COVID 19 getesteten Person hatten. Sich also etwa länger als 15 Minuten mit ihr von Angesicht zu Angesicht unterhalten oder mehrere Stunden gemeinsam in einem Raum verbracht haben, zwei Tage bevor oder nachdem Sie sich krank gefühlt hat.

Betroffene Personen müssen 14 Tage lang in Quarantäne bleiben. In dieser Zeit können sie die eigene Gesundheit selbst überwachen und etwa regelmäßig Fieber messen. Treten keine Krankheitssymptome auf, können sie danach wieder wie gewohnt ihrem Alltag nachgehen.

Fieber, Erkältungsanzeichen oder Geschmacksveränderungen während der Quarantäne müssen durch eine PCR-Untersuchung, auch COVID 19 Test oder Corona Abstrich genannt, abgeklärt werden. Sollte diese positiv ausfallen, ist ab Symptombeginn eine Isolation nötig.

Isolation

Isoliert werden ausschließlich Personen mit einem positiven COVID 19 Test. Sie müssen momentan mindestens 10 Tage lang allen Kontakt zu anderen Menschen meiden und zuhause bleiben. Ist die Erkrankung symptomfrei, gilt als erster Tag der Isolation das positive Testergebnis.

Erst wenn 48 Stunden lang keine Symptome mehr auftreten, kann die Isolation aufgehoben werden. Bei schweren Verläufen, etwa mit stationärem Aufenthalt, ist momentan zusätzlich eine negative PCR Untersuchung, auch COVID 19 Test oder Corona Abstrich, nötig.

Kann die Corona Quarantäne und Isolation verkürzt werden?

Mit mindestens zehn beziehungsweise 14 Tagen sind COVID 19 Isolation und Quarantäne momentan sehr lang. Experten befürchten, dass sie deshalb eine abschreckende Wirkung haben. Gerade in Situationen, in denen eine freiwillige Quarantäne empfohlen wird, etwa nach einer Reise in ein Risikogebiet, könnte das die Bevölkerung leichtsinnig machen. Im Laufe der Pandemie sind wir alle allerdings darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen umsichtig handeln.

Deshalb wird immer wieder diskutiert, die Vorgaben anzupassen. Der bekannte Virologe Christian Drosten hat etwa vorgeschlagen, Isolation und Quarantäne stark zu kürzen. Bei leichten Verläufen könnten COVID 19 Patienten schon nach fünf Tagen Isolation eine weitere PCR Untersuchung vornehmen lassen. Zeigt der Test eine geringe Viruslast könnten die Maßnahmen beendet werden. Auch die Quarantäne könnte laut Drosten kürzer ausfallen. Sie soll vor allem verhindern, dass während der Inkubationszeit ungewollt andere angesteckt werden. Das Risiko könnte schon nach sieben Tagen gering genug sein, um das eigene Zuhause wieder zu verlassen. Auf EU-Ebene soll zudem eine 10-tägige Quarantänezeit diskutiert werden.

Gesundheitsminister Jens Spahn hält eine Anpassung von Corona Quarantäne und Isolation durchaus für möglich. Noch gibt es dazu aber keine konkreten Angaben. Die Wissenschaftler des RKI halten sich bei Spekulationen zurück. Solange es keine gesicherten neuen Vorgaben gibt, werden die Behörden also weiter nach den aktuellen Grundsätzen handeln.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: