Colon-Hydro-Therapie – Darmspülung als Naturheilmittel

Colin hydro therapie aerztedewqhlop

Die Colon-Hydro-Therapie (CHT) ist keine neue Erfindung der Alternativmedizin. Bereits seit über hundert Jahren werden Patienten mit dieser Therapiemöglichkeit behandelt. Kurz erklärt, stellt die CHT eine Darmspülung dar, die sogenannte „Schlacken“ aus den Darmwänden entfernt. Sie wird von Heilpraktikern durchgeführt und beruht auf der Theorie, dass das Ungleichgewicht von Körpersäften zu Beschwerden und Krankheiten führt.

Was es genau damit auf sich hat und was Sie als Patient dabei erwartet, haben wir uns genauer angeschaut.

Wie läuft die Colon-Hydro-Therapie ab?

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen können, sollte eine Darmentzündung ausgeschlossen werden. Denn die Colon-Hydro-Therapie kann zu einer Reizung führen, wodurch sich die Entzündung verschlimmert. Außerdem sollten Sie einige Stunden zuvor nicht essen, damit der Dickdarm möglichst leer ist.

Die eigentliche Therapie wird im Liegen durchgeführt. Mit leichtem Druck werden etwa zehn Liter warmes Wasser durch ein Plastikröhrchen in den After gepumpt. Das Wasser sollte dabei eine Temperatur von 20 bis 40 Grad Celsius haben. Manchmal werden auch Zusätze wie Kräuter, Essig oder Kaffee zugegeben. Um die Schlacken besser von der Darmwand abzulösen, führt der Heilpraktiker währenddessen eine Darmmassage durch.

Eine Behandlung dauert ungefähr 40 bis 60 Minuten. Sie sollte in sechs bis 20 Sitzungen wiederholt werden. Die Krankenkasse unterstützt die Therapie in der Regel nicht, sie muss also selbst bezahlt werden.

Nach der Colon-Hydro-Therapie ist die Einnahme von probiotischen Präparaten zu empfehlen. So können sich erneut wertvolle Milchsäurebakterien an den Darmschleimhäuten bilden, die Krankheitserreger abhalten.

Was bringt die Colon-Hydro-Therapie?

Die Colon-Hydro-Therapie soll gegen verschiedenste Beschwerden helfen. Ziel ist es, festsitzende Schlacken an den Darmwänden zu entfernen. Diese Stuhlreste sollen Giftstoffe an andere Organe abgeben und somit Beschwerden hervorrufen. Ob die Schlacken einen negativen Effekt haben, ist bisher wissenschaftlich nicht bewiesen. Heilpraktiker vermuten allerdings, dass sie zahlreiche Beschwerden begünstigen. Dazu gehören:

  • Verdauungsbeschwerden wie Verstopfungen und Blähungen
  • Allergien
  • Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Akne
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Pilzinfektionen
  • Rheuma
  • Müdigkeit
  • Depressionen und Angstzustände
  • Bluthochdruck
  • Reizdarm-Syndrom
  • chronische Darmkrankheiten wie Morbus Crohn und Divertikulose,

Ist die Colon-Hydro-Therapie für jeden geeignet?

Um diese Frage schnell zu beantworten: Nein, die Colon-Hydro-Therapie ist nicht für jeden geeignet. Vor der Behandlung sollte eine Darmentzündung unbedingt ausgeschlossen werden. Dasselbe gilt für einen Magen-Darm-Infekt, Darmblutungen, Hämorrhoiden, Tumore im Darm und Colitis ulcerosa, eine chronische Dickdarmentzündung.

Auch für Patienten mit einem schwachen Immunsystem ist die Behandlung nicht empfehlenswert. Menschen mit einer Herzinsuffizienz sowie Schwangeren wird von der Therapie dringend abgeraten. Auch kann der Eingriff zu einer Störung des Elektrolythaushalts führen, wodurch Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung ebenfalls nicht für die Behandlung infrage kommen.

Gibt es Risiken bei der Colon-Hydro-Therapie?

Ob kurzfristig oder auf längere Zeit die Colon-Hydro-Therapie bringt einige Nebenwirkungen mit sich, die teilweise sehr gefährlich werden können. Unmittelbar nach der Behandlung kann es zu Krämpfen, Übelkeit, Durchfall und Kreislaufbeschwerden kommen. Auch reversible Schäden wie Blutungen im Darm, Durchstoßungen der Darmwand und Störungen des Salzhaushaltes wurden in Zusammenhang mit der Therapie gebracht.

Die Colon-Hydro-Therapie sollte außerdem unbedingt mit sterilen Geräten und nur den empfohlenen Lösungen durchgeführt werden. Ansonsten drohen Vergiftungen. Bei einigen Patienten wurde im Anschluss außerdem ein Nierenversagen festgestellt.