Hyaluron fungiert als ein wichtiger Wasserspeicher – ©Anna Efetova - stock.adobe.com
Dr. med. Natalie Wiesen

Dr. med. Natalie Wiesen

Ästhetische Medizin

Dr. med. Natalie Wiesen ist Spezialistin für ästhetische Medizin. Zu ihren Schwerpunkten gehören Botoxbehandlung, Eigenbluttherapie und Hyaloronbehandlung.

Hyaluron fungiert als ein wichtiger Wasserspeicher – ©Anna Efetova - stock.adobe.com

Hyaluron – ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers

Viele meine Patientinnen fragen mich immer wieder, wie Sie nach einer Faltenunterspritzung mit Hyaluron die Wirkung der Behandlung verlängern können.

Für meine Patientinnen habe ich einen Ratgeber geschrieben, hier sind die wichtigsten Infos auch für Sie zusammengefasst.

Dr.med. Natalie Wiesen M.A.

 

Moderne Frauen (und auch Männer) erwarten heute mehr vom Leben: Wurde eine Lady mittleren Alters noch vor wenigen Jahrzehnten fast schon zu den Senioren gezählt, erstrahlt sie heute in einem außergewöhnlichen Glanz. Diese neue Art der reifen Frau weiß, was sie will, steht fest im Leben und zu ihrem Körper. Sie weiß sich dank guter Ernährung und einem gesunden Lebensstil nicht nur ihre natürliche Schönheit zu erhalten, sondern fördert ihr Lebensgefühl mit dem Wissen um ihre Bedürfnisse. Modernste Kenntnisse der Gesundheitsfürsorge und die medizinischen Kenntnisse zur Basis der Ästhetik lassen Frauen heute ganz neu erstrahlen - oft bis ins hohe Alter.

Gehören auch Sie zu den Damen, die ihre natürliche Schönheit optimal fördern möchten, haben Sie sicherlich schon viel über Hyaluron gehört. Es ist ein wesentlicher Baustein für den Erhalt und die Förderung der natürlichen Schönheit und eine natürlich im Körper vorkommende Substanz. In der Kosmetikbranche angepriesen, in der Medizin als hochwertiges Hilfsmittel angesehen, wissen wir heute über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Hyaluronsäure ebenso wie über deren mannigfaltige Wirkung nicht nur auf die Schönheit und Gesundheit der Haut.

Hyaluron in unserem Körper

Der Unterschied zwischen einer schlechten und einer guten Versorgung des Körpers mit Hyaluron macht sich mit dem Wissen um die Funktionsweise des Glycosaminoglycans vergleichsweise schnell bemerkbar. Kleine Falten, schlaffe Haut und ein müdes Erscheinungsbild können Anzeichen für Hyaluronmangel sein, der sowohl durch medizinische als auch kosmetische Produkte gemindert werden kann. Optimal ist zudem die umfassende Versorgung des Körpers über die ausgewogene und gezielte Ernährung, welche die professionelle Hyaluronbehandlung perfekt unterstützt und den Auswirkungen eines natürlichen Abbaus von Hyaluronsäure im Körper entgegenwirkt. So fördert Hyaluron das Wohlbefinden ebenso wie die gesunde Optik eines Menschen.

Natürliche Schönheit und Gesundheit stehen in enger Verbindung mit dem Lebensgefühl, das besonders durch eine gute Nährstoffversorgung geprägt wird. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen ein wenig mehr über die Einflüsse der Hyluronsäure erläutern und Ihnen Tipps für die gute Versorgung des Körpers in jedem Alter vorstellen.

Einen wichtigen Anteil am Hyaluronspiegel im Körper hat die ausgewogene Ernährung. Mit hyaluronhaltigen Lebensmitteln können Sie aktiv nachhaltig positive Effekte für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die natürliche Schönheit erzielen.

Was ist Hyaluron oder Hyaluronsäure überhaupt?

Hyaluronsäure ist ein sogenanntes Glycosaminglycan. Im Körper ist es fast überall dort im Einsatz, wo Wasserspeicherung, Druckbeständigkeit oder ein Schmiermittel benötigt werden. Wasser ist für den Körper elementar. Hyaluron bindet das Wasser, sorgt für optimierte Nährstoffwege und lässt beispielsweise die Haut gesund und prall aussehen. Es bildet einen wichtigen Bestandteil im Bindegewebe, in allen Gewebebereichen in Zellzwischenräumen sowie in den Gelenken. Somit ist Hyaluronsäure überall im Körper nötig, wo eine weiche und enge Verbindung zwischen kleinen Zellen oder großflächigen Organen zum umgebenden Gewebe besteht. Zumeist liegt Hyaluron im Körpergewebe als langkettiges, lineares Polysaccharid (Mehrfachzucker) vor. Der Körper gewinnt Hyaluron in verwertbarer Form über eine ausgewogene Ernährung, wenn Lebensmittel Hyaluronsäure beinhalten. Er kann das Glycosaminglycan jedoch bei Bedarf auch selbst herstellen. Hierfür ist eine geeignete Zufuhr von Nährstoffen und Mineralstoffen, zum Beispiel Magnesium, Zink, Isoflavone u. a. erforderlich.

Hyaluron – von der Entdeckung bis heute

Entdeckt wurde Hyaluronsäure erst im Jahr 1934 durch die Mediziner Karl Meyer und John Palmer, welche den außergewöhnlichen Grundstoff in der Körperstruktur erstmals in Rinderaugen nachwiesen. Die Namensgebung erfolgte aufgrund der glasigen, durchsichtigen Beschaffenheit der Flüssigkeit, die sich erst später als ein elementarer Bestandteil des Körpers mit herausragenden Eigenschaften in der Wasserbindung zeigte.

Nachdem 1942 erste Präparate mit Hyaluronsäure als Patent angemeldet wurden und auf den Markt kamen, galt die Substanz kurzzeitig als Eiweißersatz beim Backen - ein Versuch, der sich nicht durchsetzte, jedoch die Fähigkeiten als Wasserspeicher zu fungieren verdeutlichte. Erst in Studien der 1990er Jahre wurde das Potenzial der Substanz deutlich und zeigten in den folgenden Jahren mit intensiver Forschung die großen Vorzüge, die Hyaluron bietet.

Die Herstellung erfolgt heute sowohl aus Kuhaugen und Hahnenkämmen (Tierisch) oder durch Fermantation mit Bakterienstämmen, diese Variante eignet sich auch für Vegetarier und Veganer, wobei auf Kapselhüllen aus Gelatine grundlegend verzichtet werden sollte.

Produkte aus reinem Hyaluron gelten in der Regel als gut verträglich. Nebenwirkungen sind meist auf Zusatzstoffe zurückzuführen, zu denen unter anderem Granatapfelmehl (Potenzielle Kreuzallergie bei Allergie gegen Acetylsalicylsäure), Reis, Chrysin (Wirkstoff aus der Passionsblume) oder Pfeffer zählen.  

Viel Mehr Infos über Hyaluron Kapseln, Dosierung und Wirkung haben wir für Sie auf unserem YouTube Kanal zusammengefasst: https://youtu.be/nUlm49yfwnc

 

In Teil 2 erfahren Sie : Welche Aufgaben hat Hyaluron im Körper?  Und wie reguliert sich der körpereigene Hyaluronsäuregehalt?