Eine Farbreihe hilft beim Bestimmen der Zahnfarbe - © DenisProduction.com stock.adobe.com
Angela Homann

Angela Homann

Zahnärztin

Zahnärztin Angela Homann legt großen Wert auf eine individuell auf Ihre Patienten abgestimmte Behandlung. Sie ist Expertin für ästhetische Zahnheilkunde, zahnärztliche Chirurgie und Zahnersatz.

Eine Farbreihe hilft beim Bestimmen der Zahnfarbe - © DenisProduction.com stock.adobe.com

Farbanpassung: So fügt sich der Zahnersatz gut ins Bild

Sicher, zuverlässig, langlebig - müssen Füllungen, Zahnersatz oder auch Blenden wie etwa Veneers eingepasst werden, ist die Qualität der Materialien besonders wichtig. Doch auch die Farbwahl des Zahnersatzes sollten wir nicht vergessen. Denn das Ziel aller Zahnbehandlung sollte ein strahlend lächelnder und zufriedener Patient sein.

Das funktioniert nur, wenn sich alle eingefügten Teile nahtlos ins Gebiss einfinden. Am Ende der Behandlung sollte nicht mehr ersichtlich sein, wo neue Materialien hinzugekommen sind. Die Farbanpassung ist deshalb ein wichtiger Bestandteil aller Zahnbehandlungen – von kleinen Füllungen über Kronen und Brücken bis hin zu Implantaten oder größeren Prothesen.

So entsteht die individuelle Zahnfarbe

Strahlend weiße Zähne sind nicht immer ein Zeichen für ein gesundes Gebiss – und sie sind auch nicht immer natürlich. Denn eigentlich sind Zähne eher gelblich. Das dunklere Dentin, aus dem sie bestehen, reicht im Farbspektrum von Gelb bis Braun – je nach Veranlagung und Umwelteinflüssen. Kaffee, Tee oder Tabak können es zum Beispiel dauerhaft verfärben.

Über dem Dentin liegt der Zahnschmelz. Er dient dem Schutz der Zähne, sorgt aber auch für die weiße Farbe. Trotzdem ist er nicht vollkommen blickdicht. Ein bisschen gelb-braun scheint also immer durch. Außerdem wird der Zahnschmelz im Laufe des Lebens durch die Belastungen des Alltags immer dünner. Gerade an den Kauflächen können Ihre Zähne deshalb dunkler und nicht mehr ganz so strahlend sein.

Farbanpassung – das macht der Zahnarzt

Bei der Planung einer Füllung, einer Krone, einer Brücke oder eines Implantats sollte der Zahnarzt auch Ihre individuelle Zahnfarbe beachten. Um diese zu bestimmen, nutzt er in der Regel einen Fächer oder eine Zahnreihe. Darauf sind verschiedene Grundfarben von gelblich über bräunlich bis eher gräulich. Diese werden in verschiedenen Abstufungen dargestellt. Der Zahnarzt kann sie mit ihrem Gebiss abgleichen und so einen Farbcode festlegen, nachdem der Zahnersatz gefertigt wird.

Damit das Ergebnis möglichst genau ist, sollte die Farbanpassung bei gutem Licht, im Idealfall Tageslicht, erfolgen. In manchen Fällen werden auch Fotos gemacht, um dem Zahntechniker ein noch genaueres Bild zu vermitteln. So können beispielsweise Farbverläufe vom Zahnhals bis zur Kaufläche deutlich gemacht werden.

Für besonders objektive Ergebnisse ist auch eine digitale Messung möglich. Diese wird entweder an einem Punkt durchgeführt oder über die gesamte Fläche. Die Umgebung in der Praxis oder persönliche Erfahrungen des Zahnarztes haben auf das Ergebnis keinen Einfluss. Es ist also sehr viel genauer. Allerdings nimmt die digitale Messung auch mehr Zeit in Anspruch. Wird nur an einem Punkt gemessen, muss dieser zudem gut ausgewählt werden. Lokalbegrenzte Verfärbungen könnten die Farbanpassung sonst verfälschen.

Die perfekte Zahnfarbe – so wird sie umgesetzt

Zusammen mit den Angaben zu Form, Art und Aufbau des Zahnersatzes schickt der Zahnarzt den ermittelten Farbcode ans Labor. Ein Zahntechniker hat nun die Aufgabe, diesen umzusetzen. Was einfach klingt, ist nicht immer so leicht zu erstellen. Je nach Material können Farben anders wirken als bei den natürlichen Zähnen. Deshalb ist ein wenig Erfahrung nötig, um den richtigen Ton zu treffen.

Eine sehr genau Farbanpassung ist zum Beispiel mit Keramik möglich. Oft arbeiten Zahntechniker auch mit mehreren Schichten. Brücken, Kronen, Prothesen und Implantate sehen so noch natürlicher aus. Für Füllungen ist kein Zahntechniker nötig. Hier kann der Zahnarzt direkt die entsprechende Farbe auswählen. Bei Kunststofffüllungen können mehrere Farbschichten aufgebracht werden. So ist eine noch genauere Farbanpassung möglich.

Fazit – die Farbanpassung ist ein wichtiger Bestandteil der Zahnheilkunde

Ziel der Farbanpassung beim Zahnarzt ist es, dass sich alle Materialien gut in das Gebiss einfügen. Kronen, Brücken, Prothesen und Implantate sollen möglichst nah an der natürlichen Zahnfarbe liegen und so nicht zu erkennen sein.

Für eine besonders genau Farbbestimmung können Sie den Zahnarzt auch unterstützen. Lippenstift oder besonders bunte Kleidung kann die Wahrnehmung der Zahnfarbe beeinflussen. Am Ende ist das Ergebnis entscheidend: Ist nichts mehr von der Zahnbehandlung zu erkennen, war die Farbanpassung erfolgreich.